[last update: 03.12.2003]

Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH (RSE)



Die Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH ist mit eigenen Seiten im Internet vertreten:
www.rhein-sieg-eisenbahn.de.

Über Sonderfahrten u.a. wird natürlich auch bei www.eifelbahn.de berichtet.

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH 
Siebengebirgsstr. 152, D-53229 Bonn 
Tel.: 0228 / 430521, Fax: 0228 / 432413 
www.rhein-sieg-eisenbahn.de




.
RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH 
Siebengebirgsstr. 152, D-53229 Bonn 
Tel.: 0228 / 430521, Fax: 0228 / 432413 
www.rhein-sieg-eisenbahn.de 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

am kommenden Samstag (6.12.2003) ist es soweit. Wir wollen Ihnen unsere 
Neuerwerbung, eine Diesellokomotive der Baureihe V100, bei einem kleinen Tag der 
Offenen Tür vorstellen. 

Sie können die Lokomotive in allen Bereichen betrachten und betreten. Außerdem 
wird die Lok zu bestimmten Zeiten (um 12.30, 13.45, 15.00 und 16.15 Uhr) zu 
Führerstandsmitfahrten aufbrechen, damit Sie die Lokomotive auch in Aktion 
erleben können. Beginn ist um 12 Uhr, das Ende um 17 Uhr. Alles ist für Sie 
kostenlos! 

Das ganze findet statt am Bahnsteig der RSE in Bonn-Beuel ("Bonn-Beuel RSE").   
Zufahrt zum Bahnsteig über die "Ladestraße" des DB-Bahnhofs Bonn-Beuel an der 
Kreuzung Königswinterer Straße/Siegburger Straße. 

An diesem Tag und an anderen Adventswochenenden finden auch wieder die beliebten 
Nikolausfahrten zwischen Beuel und Hangelar auf der Trasse der Industriebahn 
Beuel - Hangelar statt. 

Am 7.12. findet unsere traditionelle große Nikolausfahrt statt. Diese führt uns 
durch das vorweihnachtliche Moseltal in die Römerstadt Trier, wo Sie ein 
wunderschöner Weihnachtsmarkt erwartet. Für diese Fahrt haben wir noch ein paar 
Plätze frei! 

Am 31.12. findet unsere traditionelle Silvesterfahrt auf die Kölner Südbrücke 
statt. Um Mitternacht sitzen Sie dort in einem warmen Zug und genießen das 
Feuerwerk über der Altstadt, dem Dom und allen andern Stadtteilen von Köln. Sie 
genießen dabei einen exklusiven Blick, da diese Brücke z. Zt. für Fußgänger 
gesperrt ist. Auch hier haben wir noch einige Plätze für ihre eigene 
Silvesterfeier reserviert. Hier sollten Sie sich möglichst schnell anmelden, da 
die wenigen noch vorhandenen Plätze erfahrungsgemäß schnell vergeben sind! 

Nähere Infos dazu und zu allen anderen Veranstaltungen der RSE finden Sie unter: 
http://www.rheinsiegeisenbahn.de/cal/cal.php 
 




24.11.2002

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH 
Siebengebirgsstr. 152, D-53229 Bonn 
Tel.: 0228 / 430521, Fax: 0228 / 432413 
www.rhein-sieg-eisenbahn.de 

Sehr geehrte Damen und Herren, 

bitte veröffentlichen Sie die nachfolgende Pressemitteilung zu unseren 
diesjährigen Nikolausfahrten zeitgerecht in den kommenden Tagen. 

Für Rückfragen und weitere Auskünfte stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur 
Verfügung. 

Freundliche Grüße 
RSE GmbH 

Rainer Bohnet 
 

RSE-NIKOLAUSFAHRTEN 2002 

Auch in diesem Jahr fährt der "Nikolaus-Express" der RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn 
GmbH wieder für Jung und Alt zwischen Beuel und Hangelar. Die kleinen Fahrgäste 
dürfen sich auf den Nikolaus freuen, der unterwegs zusteigen und Präsente 
verteilen wird. 

Die Fahrten finden nur nach vorheriger und verbindlicher Anmeldung statt. 
Folgende Fahrtage sind geplant: 30.11./01.12., 06./07.12., 14./15.12. und 
21./22.12., jeweils um 15.00 Uhr ab Bonn-Beuel. Der Zustieg befindet sich auf 
der Rückseite des Beueler Bahnhofs, an der Ecke Siegburger/Königswinterer 
Straße. Der Fahrpreis beträgt für Kinder und Erwachsene gleichermaßen 6,00 Euro 
für Hin- und Rückfahrt, inklusive Nikolaustüte bzw. Überraschung. 

Auskünfte und Anmeldungen sind ab sofort unter Tel.: 02244 / 83 10 63 oder per 
e-Mail unter klaus.sieben@t-online.de möglich. 


29.08.2002

"RSE-EXPRESS" zu Pützchens Markt wieder im Einsatz

Mit drei Fahrzeugen und rund 20 Mitarbeitern ist die RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn 
GmbH auch in diesem Jahr wieder zu Pützchens Markt unterwegs. An allen fünf 
Markttagen fährt der "RSE-EXPRESS" von Mittags bis Mitternacht alle 30 Minuten 
ab Beuel Bahnhof (Zugang über die Ladestraße) und ab Hangelar 
(Ecke B 56/Konrad-Adenauer-Straße) direkt auf das Marktgelände. Der Haltepunkt 
"Pützchens Markt" liegt nur wenige Schritte vom Riesenrad entfernt. Zur 
Frühmesse im Bayernzelt am Sonntagmorgen setzt die RSE um 9.00 Uhr ab Beuel und 
um 9.30 Uhr ab Hangelar einen Zubringerzug ein. 

Die einfache Fahrt von Beuel oder Hangelar nach Pützchen kostet 2,00 Euro für 
Erwachsene und für Kinder die Hälfte. Die Hin- und Rückfahrt kostet 3,50 Euro 
bzw. 1,50 Euro. Die Tickets sind an den Vorverkaufsstellen in Beuel (in der 
ehemaligen Güterabfertigung) und in Hangelar (am Bahnsteig) sowie im Zug beim 
Schaffner erhältlich. 

Seit 1989 fahren auf der Industriebahn Beuel - Hangelar alljährlich zu Pützchens 
Markt die Züge der RSE. Alljährlich nutzen rund 10.000 Fahrgäste dieses 
attraktive Zugangebot als staufreie Alternative zum Auto. 


23.03.2002

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH 
Siebengebirgsstr. 152, D-53229 Bonn 
Tel.: 0228 / 430521, Fax: 0228 / 432413 
www.rhein-sieg-eisenbahn.de 

Die RSE bot ihren Triebfahrzeugführern und Zugbegleitern einen Blick hinter die 
Kulissen: Am 23.03.2002 waren sie zu Gast in der Betriebszentrale der DB Netz AG 
in Duisburg. 

Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Ulf-Björn Wienke, Leiter des Servicecenters 
Sonderfahrplan der Niederlassung West der DB Netz AG, bekamen die 
RSE-Mitarbeiter einen umfassenen Einblick in die Arbeit der Betriebszentrale, 
von der aus der gesamte Zugverkehr in Nordrhein-Westfalen überwacht und 
disponiert wird. Pro Schicht arbeiten dort rund 60 Mitarbeiter unter der Führung 
des Netzkoordinators, der in Konfliktfällen die letzte Entscheidung fällt. 

Im Rahmen des Besuchs wurde die besondere Komplexität des Eisenbahnverkehrs 
deutlich. Dabei liegt das oberste Ziel der Betriebszentrale darin, den 
Zugverkehr flüssig und möglichst störungsfrei durchzuführen. Dabei kommt es auf 
eine reibungslose Zusammenarbeit zwischen den Eisenbahnverkehrsunternehmen und 
der DB Netz AG an. 

Neben dem Betriebsablauf diskutierten die RSE-Mitarbeiter auch konkrete Vorfälle 
und Probleme der Verfügbarkeit des Netzes und der Anlagen, mögliche Konflikte 
mit den Transportunternehmen der DB AG und unternehmerische Strategien beim 
Ausbau des Eisenbahnnetzes. 

Zum Schluss bedankte sich RSE-Geschäftsführer Rainer Bohnet bei Herrn Wienke und 
seinen Kollegen für einen äußerst interessanten und aufschlussreichen Besuch und 
verband dies mit dem Wunsch, dass beide, die DB Netz AG und die RSE, noch mehr 
Verkehr für die Schiene akquirieren. 


16.02.2002

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH 
Siebengebirgsstr. 152, D-53229 Bonn 
Tel.: 0228 / 430521, Fax: 0228 / 432413 
www.rhein-sieg-eisenbahn.de 
 

Einladung [Veranstaltung mit Sonderzug]
___________________________________________________________________ 

Seit der Bahnreform im Jahr 1994 hat sich das Eisenbahnwesen in 
Deutschland grundlegend verändert. Neben der ehemaligen Deutschen Bundesbahn 
(DB), der heutigen Deutschen Bahn AG, gibt es bundesweit über 200 
Privatbahnen, die dem ex-Monopolisten Konkurrenz machen oder mit ihm 
kooperieren. Das Schienennetz ist für alle Privaten geöffnet. Im benachbarten 
Ausland, z.B. in Frankreich, hinkt man allerdings bei der Liberalisierung des 
Bahnverkehrs hinterher. 

Private Eisenbahnen sind in vielen Fällen eine gute Alternative zur DB, 
vor allem dann, wenn sich die DB aus Rationalisierungsgründen zurückzieht. 
Dies gilt bei der Übernahme von Eisenbahnstrecken, dem 
Schienenpersonennahverkehr (SPNV) und dem Schienengüterverkehr. Für die Kunden 
der Bahn, vor allem die Verlader aus Industrie und Gewerbe sowie die 
Spediteure, sind die Privatbahnen eine Chance zu bedeutend mehr Verkehr auf 
der Schiene und zu einer umweltgerechten und zuverlässigen Logistik. 

Zu diesem spannenden Thema lädt das Logistik-Forum Bonn/Rhein-Sieg herzlich ein.

Termin: Donnerstag, den 21. Februar 2002 
Zeit: 17.00 - 19.30 Uhr 
Ort: Dr. Reinold Hagen Stiftung, Kautexstraße 53, 53229 Bonn 

Über Ihre Teilnahme an dieser kostenfreien Veranstaltung würden wir uns freuen. 

Logistik - Forum Bonn / Rhein - Sieg 

Programm 
___________________________________________________________________ 

16.30 Uhr Abfahrt des Sonderzuges hinter dem Bahnhof Bonn-Beuel 
(für Teilnehmer der Veranstaltung) 

17.00 Uhr Begrüßung 
Wolfgang Eichholtz 

17.10 Uhr „ Konkurrenz auf der Schiene “ 
– Wettbewerbschancen für das Transportgewerbe - 

Vortragender: Rainer Bohnet 
Geschäftsführer RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH 

Diskussion und Aussprache 

Pause nach Bedarf 

19.30 Uhr Ende der Veranstaltung 

20.00 Uhr Ankunft am Bahnhof Bonn-Beuel 
 

Organisation 
__________________________________________________________________ 

VDI: IHK: 
Wolfgang Eichholtz Wolf. J. Pohl 
Telefon: ( 0228 ) 69 75 48 Telefon ( 0228 ) 22 84 - 133 
Telefax ( 0228 ) 96 54 200 Telefax ( 0228 ) 22 84 - 221 
eichholtz-bonn@t-online.de 

Für diese Veranstaltung liegt ein ganz besonderes Angebot der RSE Rhein-Sieg 
Eisenbahn GmbH vor: Schon die Anreise zur Dr. Reinold Hagen Stiftung wird 
bereits zum Erlebnis. Die RSE lädt alle Teilnehmer ein, ab Bahnhof Bonn-Beuel 
(Rückseite, Ecke Königswinterer Straße/Siegburger Straße) mit einem Sonderzug 
nach Bonn-Holzlar zu fahren. 

Parkplätze sind hinter dem Bahnhof Bonn-Beuel vorhanden. 

Die Abfahrt des Zuges ist um 16.30 Uhr. Rückfahrt am Ende der Veranstaltung. 

Die RSE bittet um verbindliche Voranmeldung: 
Tel.: 0228 / 43 05 21, Fax: 0228 / 43 24 13, 
e-Mail: rainer.bohnet@rse-bonn.de 
 
 


01.11.2001

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH 
Siebengebirgsstr. 152, D-53229 Bonn 
Tel.: 0228 / 430521, Fax: 0228 / 432413 
www.rhein-sieg-eisenbahn.de 
 

PRESSEMITTEILUNG 
 

"Drachenland-Express" war auch 2001 erfolgreich 
Touristisches Juwel fand sehr positive Resonanz

Auch in seiner dritten Saison fuhr der "Drachenland-Express" der RSE 
Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH sehr erfolgreich. "In der Zeit von Anfang April bis 
Ende Oktober konnten wir rund 12.000 Fahrgäste an Bord des historischen 
Schienenbusses begrüßen," berichtet RSE-Pressesprecher Rainer Bohnet. 

Der "Drachenland-Express" ist ein Gemeinschaftsprodukt der RSE GmbH aus Bonn und 
der Eifelbahn GmbH aus Kasbach. Während die RSE den Zugbetrieb abwickelt, den 
Lokführer und die Schaffner stellt, ist die Eifelbahn für die Strecke zuständig. 

Zum ersten Mal führte die RSE eine Fahrgastbefragung durch. Die Auswertung 
ergab, dass die Fahrgäste uneingeschränkt begeistert waren. Teilweise wünschten 
sie sich sogar mehr Verkehrstage. Bohnet: "Auffallend war die Tatsache, dass 
viele Menschen aus Köln, Bonn, Düsseldorf, dem Ruhrgebiet, Neuwied und Koblenz 
speziell zum "Drachenland-Express" angereist sind, was die touristische 
Bedeutung dieses Zuges für Linz und Umgebung eindrucksvoll dokumentiert." 

Da die Zugleistungen des "Drachenland-Express" seit 2001 durch den zuständigen 
Aufgabenträger im Rahmen des Rheinland-Pfalz-Taktes als 
Schienenpersonennah-verkehr (SPNV) bestellt worden waren, konnte das Unternehmen 
auch auf eine solide finanzielle Basis gestellt werden. Darüber hinaus wurde der 
Zug landesweit vermarktet. 

Noch bis Ende Dezember kann der "Drachenland-Express" jederzeit für 
Sonderfahrten angemietet werden. "Gerade im Herbst und in der Vorweihnachtszeit 
bietet das Kasbachtal eine herrliche Kulisse, die nur vom Zug aus genossen 
werden kann." Reservierungen nimmt die RSE unter Tel.: 0228 / 43 05 21, Fax: 
0228 / 43 24 13, e-Mail: rhein-sieg-eisenbahn@t-online.de entgegen. 
 

16.07.2001

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH
Siebengebirgsstr. 152, D-53229 Bonn
Tel.: 0228 / 430521, Fax: 0228 / 432413
www.rhein-sieg-eisenbahn.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

nachfolgend möchten wir Sie auf unsere Ausflugsfahrten aufmerksam machen. Alle 
Fahrten beginnen im Bahnhof Bonn-Beuel. Bei entsprechenden Anmeldungen können 
die Fahrten auch in St. Augustin-Hangelar und/oder Bonn-Pützchen starten. 

Für alle Fahrten gilt eine Mindestteilnehmerzahl von 60 Personen. An den 
Zielorten erwarten Sie interessante Besichtigungen und Führungen. Im Preis der 
Fahrt nach Bottrop ist ein stark ermäßigter Eintritt in den Freizeitpark Warner
Bros. Movie World enthalten. 

* Samstag, 04.08.2001
  Sonderzug von Bonn-Beuel in die Römerstadt Xanten
  Abfahrt:   9.30 Uhr
  Rückkehr: 19.00 Uhr 

* Samstag, 11.08.2001
  Sonderzug zum Freizeitpark Warner Bros. Movie World nach Bottrop
  Abfahrt:   7.30 Uhr
  Rückkehr: 18.45 Uhr

* Freitag, 07. bis Dienstag, 11.09.2001
  Pendelfahrten zwischen Beuel und Hangelar zu "Pützchens Markt"
  Den Fahrplan finden Sie im Internet oder im DB-Kursbuch unter der Strecken-
  nummer 12425. 

* Samstag, 15.09.2001
  Sonderzug von Bonn-Beuel nach St. Goar zu "Rhein in Flammen" am Mittelrhein
  Abfahrt:  15.00 Uhr
  Rückkehr: 23.30 Uhr

* Mittwoch, 19. bis Sonntag, 23.09.2001
  Sonderzug zum Deutschen Nahverkehrstag in Neustadt (Weinstraße)
  Abfahrt am 19.09.01 um ca. 16.00 Uhr

* Freitag, 12.10.2001
  Besuch des Halloween-Festes im Freizeitpark Warner Bros. Movie World in 
  Bottrop
  Abfahrt:  15.30 Uhr
  Rückkehr:  0.45 Uhr

Infos, Reservierungen und Fahrkarten gibt es ab sofort beim 
RSE-Sonderfahrtenbüro, das Sie folgt erreichen können:

Tel.:    0178 / 87 01 229
Fax:     069 / 1330 3334 453
e-Mail:  sonderfahrten@rhein-sieg-eisenbahn.de
URL:     www.rhein-sieg-eisenbahn.de
 

Freundliche Grüße
RSE GmbH

Rainer Bohnet


RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH
Siebengebirgsstr. 152, D-53229 Bonn
Tel.: 0228 / 430521, Fax: 0228 / 432413
www.rhein-sieg-eisenbahn.de

Sehr geehrte Damen und Herren,

bitte nehmen Sie kurzfristig folgenden Termin neu auf. Die beiden anhängenden 
Fotos gehören dazu. 

Freundliche Grüße
RSE GmbH

Rainer Bohnet
 
 






106. Kanalgeburtstag in Brunsbüttel

Anlässlich des 106. Kanalgeburtstages in Brunsbüttel (Schleswig-Holstein) veranstaltet die RSE in Kooperation mit der Brunsbüttler Kanal-Geburtstags GmbH, der Touristik-Eisenbahn Lüneburger Heide GmbH und dem Eisenbahn-Kurier in der Zeit vom 29.06. bis 01.07.2001 Sonderfahrten zwischen Hamburg, Itzehoe und Brunsbüttel. 

Zum Einsatz kommen alle betriebsfähigen Fahrzeuge der RSE. Das sind im einzelnen:

* MAN-VT 6
* MAN-VT 7
* MAN-VT 23
* MAN-VT 25
* Esslinger VB 223

Einzelne Fahrten werden am 30.06. und 01.07.2001 mit der Dampflok 24 009 durchgeführt. 

Sobald die genauen Fahrzeiten feststehen, werden sie auf dieser Seite veröffentlicht. 


Eisenbahnstrecke Siegburg - Lohmar

Neuer Start mit Schienenbussen
RSE will den Personenbetrieb aufnehmen - Angebot an Städte und Kreis

Von Jürgen Röhrig

Siegburg/Lohmar - In zwölf Minuten vom Siegburger Bahnhof zum Lohmarer Kirchweg: der Schienenbus soll es möglich machen. Staufrei und bequem abseits des Straßenverkehrs, mit direktem Anschluss an die große weite Bahnwelt in der neuen ICE-Station - so könnte der Slogan lauten für das Angebot der privaten Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH (RSE) in Bonn, die die derzeit still liegende Schienenstrecke betreiben will.
Ein Angebot zur Reaktivierung des "Schienenpersonennahverkehrs" zwischen den beiden Städten liegt seit kurzem in den Rathäusern und bei der Kreisverwaltung. Sollte der Plan - den RSE-Chef Rainer Bohnet gestern der Presse präsentierte - Realität werden, müssten sich Anwohner in Siegburg mit tagsüber vier Schienenbussen pro Stunde auf der Trasse nahe der Wohnhäuser abfinden.

"Der Bedarf ist da"

Bohnet hat noch keine Rückmeldung von den Kommunen. Ohne deren Zustimmung wird nichts gehen. Mit einer politischen Initiative pro Schienenverkehr waren die Bahn-Aktivisten um Bohnet vor drei Jahren gescheitert, nun versuchen sie es mit einem konkreten Betriebsangebot.
Das war jetzt nötig, denn die Zeit droht davonzulaufen. Mitte 2001 läuft der Trassensicherungsvertrag aus, der die Verbindung jetzt noch planungsrechtlich sichert. Im Landeskonzept steht der Schienenstrang Siegburg-Lohmar unter der Rubrik "Möglicher weiterer Bedarf".

Dass dieser Bedarf da ist, halten die RSE-Eisenbahner für erwiesen. Sie rechnen mit 2500 bis 3000 Fahrgästen an Werktagen: Pendler, die zum Bahnhof wollen, Mitarbeiter der GKN Walterscheid und des Siegwerks, Kunden der Geschäfte in der Siegburger Fußgängerzone und andere. Sie können, so Bohnet, die Tickets des Verkehrsverbunds Rhein-Sieg benutzen, dem der Betrieb beitreten werde.

Haltestellen mit modernen Bahnsteigen sind vorgesehen am Bahnhof, am Siegwerk, an der Holzgasse, am Schilfweg, in Lohmar-Süd und am Kirchweg. Die Betreiber wollen die komplette Strecke - die jetzt teils gut bewachsen ist und zum Teil überdeckt als Weg benutzt wird - von Grund auf instand setzen. Für die neun Bahnübergänge sind automatische Halbschranken mit Lichtzeichen vorgesehen.

Fürs rollende Material - gesteuert von Fachpersonal - bieten Bohnet und Co. eine Alternative an: entweder preiswerte alte Schienenbusse, die technisch fit und innen renoviert sind, oder teurere neue Modelle, die leiser und besser ausgestattet sind und weniger verbrauchen. Die Züge sollen im 30-Minuten-Takt fahren - 28 bis 32 mal am Tag. Die Investitions- und Betriebskosten sind im Angebot unterschiedlich hoch veranschlagt, je nach Fahrzeug und Laufzeit des erwünschten Verkehrsauftrags durch die Kommunen bzw. das Land. Beim Einsatz der gebrauchten Dieseltriebwagen, Bau- und Planungskosten von 5,2 Millionen Mark und einer Laufzeit von 20 Jahren beispielsweise kostet der gefahrene Kilometer 13,79 Mark, bei einer kalkulierten Jahresleistung von 130.000 Kilometern. Das Land gibt einen Betriebskostenzuschuss von bis zu 15,68 Mark pro Kilometer, so dass sich das Projekt gut finanzieren ließe - ohne Kosten für Städte und Kreis.

Keine Prognosen

Noch nicht kalkuliert sind Einnahmen aus dem Fahrkartenverkauf. Das liegt, so Bohnet, daran, dass vorab keine Prognosen über die Gewinne nach Abrechnung mit dem Verkehrsverbund zu machen sind. Der RSE gehe es auch nicht in erster Linie um den Profit, sondern darum, vernünftige Verkehrspolitik - möglichst bald - in die Praxis umzusetzen.
Als Beispiele, dass dies bereits andernorts funktioniert, nannte Bohnet die Güter- und Personenverkehre auf den fünf Strecken im Bundesgebiet, die die RSE betreibt. Unter anderem fährt die Bonner Gesellschaft täglich Gefahrguttransporte auf der Strecke Hamburg - Brunsbüttel. Den Besuchern von Pützchens Markt sind die Schienenbusse der RSE bereits bekannt: Alljährlich fahren damit Tausende zum Fest.

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger vom 21.03.2000 (Internet).
 

Archiv

Pützchens Markt mit Bahnanschluss - dank RSE (10.-14.10.1999)

"Drachenland-Express" verlängert bis mind. 3. Oktober 1999

Steilstreckenfahrt am 2. Oktober 1999

Historische Dampflokomotive 94 1292 am Samstag, 14. August 1999 zu Gast in Beuel und Hangelar

"Drachenland-Express" unter Dampf: 14. und 15. August 1999

RSE fährt zum Pützchens Markt

Auch in diesem Jahr erhält die grösste Kirmes im Rheinland, "Pützchens Markt", wieder einen direkten Bahnanschluss. Ab Beuel und Hangelar fahren die Züge der RSE direkt bis zum Herzen der Kirmes, nur wenige Meter vom Riesenrad entfernt. Und das im 30-Minuten-Takt von Mittags bis weit nach Mitternacht. An allen Tagen vom 10. bis 14.09.1999. In Beuel gibt es Anschlüsse an die Züge der DB AG in Richtung Köln bzw. Koblenz, an die Strassenbahnlinie 62 sowie die Busse der SWB. In Hangelar korrespondieren die RSE-Züge mit den Bussen der RSVG in Richtung St. Augustin und Hennef. Wenn das Wetter mitspielt, erwartet die RSE rund 10.000 Fahrgäste, die ohne lästige Parkplatzsuche das Kirmes-Erlebnis unbeschwert geniessen können.

Fahrpläne (*.DOC) zum Download (14 KB) -> FAHRPLAN.ZIP.

"Drachenland-Express" der RSE startet am 1. Mai 1999

Liebe Eisenbahnfreunde, am 1. Mai ist es so weit:

Der "Drachenland-Express" der RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH startet zu seiner ersten Fahrt auf der Steilstrecke Linz (Rhein) - Kalenborn! Er wird an allen Sonn- und Feiertagen bis vorerst zum 1. August 1999 fahren. Verlängert bis 24. Oktober 1999

Der Schienenbus VT 98 bietet eine schöne Sicht auf die Strecke und ins Kasbachtal. Der Name "Drachenland-Express" verdeutlicht, dass die Steilstrecke Linz (Rhein) - Kalenborn zum touristischen Gebiet des Siebengebirges zählt. Das älteste Naturschutzgebiet Europas südlich von Bonn beherbergt künftig zwei interessante Eisenbahnstrecken. Neben der Strecke Linz (Rhein) - Kalenborn fährt die Drachenfelsbahn der Bergbahnen im Siebengebirge AG in Königswinter auf den Drachenfels.

Der "Drachenland-Express" startet im Rheinstädtchen Linz von Gleis 3 des DB-Bahnhofs. Die Anschlüsse an die DB-Züge der Rechten Rheinstrecke werden abgewartet. Die Anlegestellen aller Schiffahrtsgesellschaften auf dem Rhein sind nur wenige Schritte vom Bahnhof entfernt.
 

Fahrplan:

Linz (Rhein) ab 11.00 12.00 13.00 14.00 15.00 16.00 17.00 18.00
Kalenborn    an 11.25 12.25 13.25 14.25 15.25 16.25 17.25 18.25

Kalenborn    ab 11.30 12.30 13.30 14.30 15.30 16.30 17.30 18.30
Linz (Rhein) an 11.55 12.55 13.55 14.55 15.55 16.55 17.55 18.55

an allen Sonn- und Feiertagen vom 1. Mai bis 24. Oktober 1999
 

Fahrpreise:

Erwachsene:            Berg + Tal     12 DM
                       Berg oder Tal   8 DM
Kinder (4 - 13 Jahre): Berg + Tal      6 DM
                       Berg oder Tal   4 DM

Ermässigungen:

Gruppen/Familien ab 5 Personen  50 %
KD-Rhein-Card                   50 %
RSE-Gutscheine                  50 %
Bahn-Card                       10 %
VRS-Abos                        10 %

Fahrräder, Kinderwagen und Hunde fahren kostenlos mit, allerdings nur dann, wenn genügend Platz vorhanden ist. Hierüber entscheidet der Zugschaffner.
 

Sonderfahrt zu "Rhein in Flammen" am 1. Mai 1999

Anlässlich der Veranstaltung "Rhein in Flammen" findet eine Sonderfahrt statt. Kurz unterhalb des Haltepunktes Kasbach hat man einen schönen Blick ins Rheintal (in Richtung Linz und in Richtung Remagen).

Abfahrt in Linz:         21.15 Uhr
Rueckkehr nach Linz: ca. 22.00 Uhr

Pauschalpreis für diese Sonderfahrt: 5 DM pro Person, keine Ermässigungen.

Weitere Informationen sind erhältlich bei der
RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH
Siebengebirgsstrasse 152
53229 Bonn
Tel.   (02 28) 43 05 21
Fax   (02 28) 43 24 13
Email: rhein-sieg-eisenbahn@t-online.de
Internet: http://www.rhein-sieg-eisenbahn.home.pages.de
 

Der „Drachenland-Express" der RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH fährt aufgrund des bisherigen großen Erfolges jetzt bis mindestens 03. Oktober 1999.

"Ursprünglich hatten wir den Verkehr probeweise nur bis zum 01. August geplant. Doch die Resonanz auf unseren Zug war bisher so gut, dass wir uns zu dieser Verlängerung entschlossen haben," so RSE-Pressesprecher Rainer Bohnet.

Seit dem Start des „Drachenland-Express" am 01. Mai 1999 zählte die RSE knapp 8.400 zufriedene Fahrgäste. Bohnet: „Das macht bei insgesamt 20 Fahrtagen einen Tagesdurchschnitt von 420 Fahrgästen aus. Hierüber freuen wir uns sehr !" Prominesteter Reisender im „Drachenland-Express" war am 16. Juli 1999 Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Die RSE weist nochmals ausdrücklich darauf hin, dass der historische Schienenbus jederzeit auch außerhalb der Regelfahrtage für Sonderfahrten angemietet werden kann. Für den September liegen der RSE bereits mehrere Bestellungen vor. Anfragen nimmt die Tourismus Siebengebirge in Königswinter entgegen.

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH
Siebengebirgsstrasse 152
D - 53229 Bonn
Tel.: +49 / 228 / 43 05 21, Fax: 43 24 13

Steilstreckenfahrt mit VT 796 am 2. Oktober 1999

Auf Steilstrecken unterwegs
Ein Ausflug in lichte Höhen im historischen Schienenbus

Zwei der steilsten Eisenbahnstrecken Deutschlands liegen rechts bzw. links des Rheins südlich von Bonn bzw. Koblenz.

Die Kasbachtalbahn von Linz (Rhein) nach Kalenborn, von der RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH im Mai 1999 erfolgreich reaktiviert, und die Hunsrückbahn von Boppard nach Emmelshausen gehören zu den technisch anspruchsvollsten Strecken und erschliessen touristisch und landschaftlich reizvolle Landschaften.

Wir laden Sie ein zu einem Ausflug in lichte Höhen im historischen Schienenbus VT 796 der Oberhessischen Eisenbahnfreunde (OEF) e.V. am Samstag, 02. Oktober 1999.

Start und Ziel der interessanten Tour ist in Linz (Rhein), Gleis 3. Abfahrt ist um ca. 10.00 Uhr. Nach der Bereisung der Kasbachtalbahn verläuft die Fahrt mit Tempo 90 entlang des Rheins nach Boppard.

Im Schienenbus stehen insgesamt 56 Sitzplätze zur Verfügung. Die Teilnehmerzahl ist daher begrenzt.

Der Fahrpreis beträgt für Erwachsene pauschal 100 DM, Kinder (4 - 13 Jahre) zahlen 50 DM. Inhaber der Bahn-Card, Schwerbehinderte und Inhaber von VRS-Abos erhalten 10 % Ermässigung. Weitere Ermässigungen gelten nicht.

Wir bitten um verbindliche Anmeldungen, da die Fahrt nur bei vollständiger Buchung stattfinden wird.
 

RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH
Siebengebirgsstrasse 152
53229 Bonn
Tel.: 0228 / 43 05 21
Fax: 0228 / 43 24 13
eMail: rhein-sieg-eisenbahn@t-online.de

Bankverbindung: Sparda-Bank Köln e.G., BLZ: 370 605 90, Konto-Nr.: 350 985

Bonn, den 08. August 1999 (RSE-Info)

Historische Dampflokomotive 94 1292 am Samstag, 14. August 1999 zu Gast in Beuel und Hangelar
Sonderfahrpreise anlässlich der 700-Jahr-Feier in Bechlinghoven

Die RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH bietet allen Eisenbahnfans am kommenden Samstag, 14. August 1999 etwas ganz Besonderes:

Pünktlich um 10.00 Uhr startet vom RSE-Bahnsteig in Beuel (Ecke Königswinterer
Strasse / Siegburger Strasse) ein historischer Dampfzug in Richtung Pützchen und
Hangelar. Gezogen wird der Zug von der preussischen Tenderlok der Baureihe 94
1292, einer 1.070 PS starken Dampflok, Baujahr 1922. Am Haken hängen drei
Halberstädter Reisezugwagen, darunter ein Mitropa-Speisewagen der ehemaligen
Deutschen Reichsbahn. Lokomotivführer Eberhard Mühlan aus Arnstadt (Thüringen)
gibt während des Aufenthaltes in Beuel und Hangelar gerne weitere Auskünfte über
die schöne Maschine.

Auf seiner gemütlichen Fahrt von Beuel nach Hangelar und zurück hält der Dampfzug in Pützchen (Am Weidenbach). Abfahrt dort ist um ca. 10.15 Uhr. Anlässlich der am selben Tag stattfindenden 700-Jahr-Feier in Bechlinghoven bietet die RSE allen in Pützchen zusteigenden Fahrgästen einen Sonderfahrpreis: Für nur 3 DM können Erwachsene, Kinder von 4 - 13 Jahren für 1,50 DM nach Hangelar und zurück bis Pützchen fahren. Von Beuel bis Hangelar und zurück kostet die Fahrt 10 DM für Erwachsene und 5 DM für Kinder. Die einfache Fahrt kostet jeweils die Hälfte. „Der Sonderrabatt ist unsere Hommage an das 700-jährige Bechlinghoven. Wir gratulieren ganz herzlich," so RSE-Pressesprecher Rainer Bohnet.

Im Anschluss an die Beueler Fahrt fährt der Dampfzug weiter nach Linz (Rhein). Dort fährt er dann am Samstag, 14.08.99 um 14 und 17 Uhr sowie am Sonntag, 15.08.99 um 11, 14 und 17 Uhr auf die Linzer Höhe nach Kalenborn, auf einer der steilsten Eisenbahnstrecken Deutschlands.

"Drachenland-Express" unter Dampf

Dampflok-Sonderfahrten der RSE Rhein-Sieg-Eisenbahn GmbH auf der Steilstrecke Linz (Rhein) - Kalenborn
Samstag, 14. August und Sonntag, 15. August 1999

Drei Monate nach der offiziellen Wiedereröffnung des Betriebs auf der Steilstrecke Linz (Rhein) - Kalenborn bietet die RSE etwas ganz Besonderes: Am Wochenende 14. und 15. August 1999 fährt der „Drachenland-Express" unter Dampf. Die einzige steilstreckentaugliche Dampflok der Deutschen Bahn AG, die Tenderlok 94 1292, schiebt drei Halberstädter-Reisezugwagen auf die Linzer Höhe. In der Mitte des Zuges eine Premiere: Zum ersten Mal wird ein bewirtschafteter Speisewagen mitgeführt. Eine kostenlose Fahrradmitnahme ist in begrenztem Umfang möglich.

Fahrplan:

Verkehrstage 15.08.99 14. + 15.08.99 14. + 15.08.99

Linz (Rhein) ab 11.00 Uhr 14.00 Uhr 17.00 Uhr
Kasbach ab 11.06 Uhr 14.06 Uhr 17.06 Uhr
Brauerei Steffens ab 11.10 Uhr 14.10 Uhr 17.10 Uhr
Kalenborn an 11.32 Uhr 14.32 Uhr 17.32 Uhr

Kalenborn ab 11.45 Uhr 14.45 Uhr 17.45 Uhr
Brauerei Steffens ab 12.10 Uhr 15.10 Uhr 18.10 Uhr
Kasbach ab 12.15 Uhr 15.15 Uhr 18.15 Uhr
Linz (Rhein) an 12.20 Uhr 15.20 Uhr 18.20 Uhr

Zusätzlich verkehrt an beiden Tagen der Schienenbus VT 796 zu folgenden Zeiten
(hier gelten die Regeltarife des „Drachenland-Express"):

Verkehrstage 15.08.99 14. + 15.08.99 14. + 15.08.99

Linz (Rhein) ab 12.45 Uhr 15.45 Uhr 18.45 Uhr
 

Fahrpreise des Dampfzuges:

Erwachsene:
Berg + Tal 24,-- DM
Berg oder Tal 16,-- DM
Kinder:
Berg + Tal 12,-- DM
Berg oder Tal  8,-- DM

Ermäßigungen:
Gruppen/Familien ab 5 Personen und RSE-Gutscheine = 50 %
Weitere Ermäßigungen gelten nicht !

Änderungen der Verkehrstage und des Fahrplans vorbehalten !