[last update: 20.12.2002]

Eisenbahnclub Euskirchen e.V. (ECE)



Der ECE im Internet

Der Eisenbahn-Club Euskirchen hat inzwischen eine eigene Internetseite:
www.ece-ev.de
 

Eisenbahnclub Euskirchen - eine interessante Freizeitgestaltung

- Mitarbeit an unseren Clubanlagen
- Austausch von Informationen und Erfahrungen
- Seminare für Anlagenbau, Landschaftgestaltung und Alterung
- Durchführung von Besichtigungen

Sollten Sie Interesse haben, dann besuchen Sie uns in unseren Clubräumen!
 

Vereinsgeschichte

Diese kleine Vereinsgeschichte soll Ihnen einige Jahre unserer Aktivitäten vermitteln.

1984 im Januar wurde der Verein in Weilerswist unter dem Namen "Eisenbahnfreunde Nordeifel" von 11 Mitgliedern gegründet. Man traf sich alle zwei Wochen in der Bahnhofsgaststätte Derkum. Kurze Zeit später zogen wir in den Bahnhof Großbüllesheim ein.
1985 nahmen wir an der grossen Ausstellung "150 Jahre Deutsche Eisenbahn" im Bahnhof Euskirchen teil.
1986 konnte nach langer Aufarbeitung eine Dampfspeicherlok der Zuckerfabrik, die "Zucker-Susi", auf dem Park-and-Ride-Parkplatz in Euskirchen aufgestellt werden.
1987 charterten wir bereits erstmalig einen Zug, der unter dem Motto "Der Kurstadtbummler" von Euskirchen nach Bad Münstereifel zum Feuerwerk "Burg in Flammen" fuhr.
1988 übernahmen wir von den Eisenbahnfreunden aus Hamm den historischen Sonderzug VT 11.5 (601) und fuhren nach Schalkenmehren. Mit einem Besuch im Ausbesserungswerk Opladen beendeten wir das Jahr.
1989 wurde der Verein in "Eisenbahnclub Euskirchen" (ECE) umbenannt. Es wurden zwei Seminare mit Erfolg durchgeführt: "Modelleisenbahn selber reparieren" und "Eisenbahnanlagen richtig aufgebaut". Ebenfalls charterten wir einen Sonderzug zur Bundesgartenschau nach Frankfurt. Auch nahmen wir in diesem Jahr an dem Jubiläum "125 Jahre Bahnhof Euskirchen" teil. Eigens hierfür bestellte der ECE die Dampflok 23 105 und die historischen Rheingoldwagen. Der Zug dampfte von Bad Münstereifel über Euskirchen nach Zülpich und zurück.
1990 führte uns erstmals unter dem Motto "Eine Stadt geht auf Reisen" ein Sonderzug nach Heidelberg. Im gleichen Jahr erhielten wir durch Beziehungen eines Clubmitgliedes Besuch von der "Arbeitsgemeinschaft Windbergbahn" aus Dresden. Diese Arbeitsgemeinschaft bemüht sich um den Erhalt der einzigen normalspurigen Bergbahn mit einer Steigung von 1:40 und dem engsten Radius von 65 Meter. An der 100 Jahr-Feier der Erfttalstrecke beteiligten wir uns mit einer Modellbahnausstellung. An der in diesem Jahr stattfindenden 100 Jahr- Feier der Erfttalstrecke beteiligten wir uns mit einer Modeilbahnausstellung. Am 21. Oktober fand der letzte Tag der "Offenen Tür" im Bahnhof Grossbüllesheim statt, da wir am 05. Dezember die Kündigung durch den neuen Besitzer erhielten.
1991 im April führte der ECE seine 1. Modelleisenbahnbörse in Euskirchen durch. Am 15. September konnte erfreulicherweise die Eröffnung der neuen Clubräume an der Billiger Str. 88 in Euskirchen unter der Mitwirkung der Musikgruppe "De Lappemän" gefeiert werden. In diesem Jahr fuhr der Sonderzug mit der Stadt Euskirchen nach Bremen.
1992 führte uns der Sonderzug "Eine Stadt geht auf Reisen" nach Amsterdam. Der Zug bestand aufgrund der enormen Nachfrage aus 14 D-Zugwagen. Auch in diesem Jahr führte der ECE wieder eine Modelleisenbahnbörse durch.
1993 knüpften wir eine Verbindung zu den "Modellbahnfreunden Maifeld" aus der Gegend von Polch. Sie beteiligen sich an der Modelleisenbahnbörse, die erstmals in der Schützenhalle in Kuchenheim durchgeführt wurde. In diesem Jahr reisten wir mit dem Sonderzug nach Würzburg. Zum Jahresende veranstaltete der ECE wieder eine Modelleisenbahnbörse in Kuchenheim.
1994 fuhren wir mit dem Sonderzug: "Eine Stadt geht auf Reisen" nach Münster. Es wurden wieder 2 Modelleisenbahnbörsen durchgeführt. Der Vereinsausflug führte uns zum Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen.
1995 beschränkten sich die Aktivitäten nicht nur auf die Arbeit an der Modellbahnanlage, wir beteiligten uns auch an der Ausstellung "Blaulichttage Roderath". In diesem Jahr fand neben den Modellbahnbörsen in Kuchenheim erstmals eine Modellbahnbörse im grossen Kursaal in Schleiden-Gemünd statt.
1996 organisierten wir den "Nostalgle-Express" mit den Museumslokomotiven der Baureihen 38 und V 180. Die Fahrt führte durch das Lahntal nach Limburg und weiter durch das Siegtal über Koblenz zurück nach Euskirchen. Der Vereinsausflug führte uns zum Dampfloktreffen in "Trois Ponts / Belgien". Unsere erste Modellausstellung unter Mitwirkung des Modellbauclub Schleiden führten wir im Festzelt Palmersheim durch. Neben Auto-, Schiffs- und Flugmodellen stellten wir unsere neue Modulanlage vor. Die mittlerweile traditionellen Modellbahnbörsen fanden wieder in Kuchenheim statt.
1997 nahmen wir uns einmal etwas mehr Zeit, um an der stationären Clubanlage zu basteln. Die Modellbahnbörsen fanden wie gewohnt statt. Für die nächsten Jahre haben wir uns wieder einiges vorgenommen.
1998 fand u.a. am 06. Dezember wieder eine Modellbahnbörse in Kuchenheim statt.
1999 wird am 31. Januar wieder eine Modellbahnbörse durchgeführt (11-16 Uhr). Der Eintrittspreis beträgt 5,- DM, für Jugendliche bis 12 Jahre ist der Eintritt frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 

Mitgliedsbeiträge

Jahresbeitrag: 180,- DM
für Ehepaare und Familien 200,- DM
für Schüler und Jugendliche: 90,- DM
Aufnahmegebühr: 20,- DM
 

Kontakt

1. Vorsitzender: Herbert Krämer, Telefon 02251-4988
2. Vorsitzender: Bruno Würsch, Telefon 02251-65820
Clubheim: Billiger Strasse 68, 53879 Euskirchen
Clubabend: Jeden Mittwoch ab 20.00 Uhr