[last update: 01.12.2009] [ zurück | vor ]

NACHRICHTEN: Dezember 2009



Dezember 2009 [< Nachrichten Übersicht ]
 

.
Wegen Arbeiten an der DVD "Eisenbahnen der Eifel" keine News...


 

BördeExpress Düren - Euskirchen

anbei finden Sie eine Pressemitteilung der IG Rurtalbahn e.V. und des Vereins Bürgerbahn Düren-Zülpich-Euskirchen e.V. zum Personensonderverkehr auf der Eifel-Bördebahn (Düren-Euskirchen). 

Mit öffentlicher Unterstützung des Projektes Reaktivierung der Bördebahn - "BördeExpress" durch die Landräte der Kreise Düren und Euskirchen soll im Jahr 2010 ein neuer Personensonderverkehr auf die Bahn gebracht werden, der die Lücke im Schienennetz der Euregio Maas-Rhein zumindest in den Sommermonaten schließt. Mit Durchbindung der EuregioBahn von Düren nach Aachen / Heerlen soll erstmals (mit einem Umstieg in Düren Hbf) die Relation Euskirchen - Düren - Aachen - Heerlen auf der Schiene angeboten werden. 
 

Pressemitteilung zum "BördeExpress" - Reaktivierung der Bahnstrecke Düren - Euskirchen bis 2014

Eine gute Saison für den „BördeExpress“  –  2010 mit der Bahn in die Euregio?

Die Saison des „BördeExpress“ 2009 wurde mit einer erfolgreichen Abschlussfahrt von Euskirchen über Zülpich und Düren nach Aachen beendet.
Auch dieses Jahr nutzten wieder viele Fahrgäste die ungewöhnliche Möglichkeit, von Euskirchen über die Eifel-Bördebahn nach Aachen zu reisen, und dort an Stadtführungen teilzunehmen, die ersten Weihnachtseinkäufe zu tätigen und den Weihnachtsmarkt zu besuchen.

Hiermit haben die Organisatoren einmal mehr der Öffentlichkeit aufgezeigt, wie strategisch wichtig die Eifel-Bördebahn auch für Berufspendler, Schüler- und Freizeitverkehre im Raum Euskirchen-Aachen ist.

Leider ist die Strecke durch die Zülpicher Börde jedoch noch keine Verbindung, die sich bis dato als alltagstauglich präsentiert. Die von ehrenamtlichen Helfern organisierten Verkehre haben bisher nur Symbolcharakter und sollen die Forderungen nach einer Reaktivierung der Eifel-Bördebahn nachhaltig unterstreichen.

Auch in 2010 sind Fahrten über die nur für den Güterverkehr genutzte Bahnstrecke geplant. 
Die Organisatoren des „BördeExpress“ haben zwar konkrete Pläne in der Schublade, den „BördeExpress“ im Jahr 2010 noch öfter „auf die Schiene zu bringen“, jedoch müssen vor eine Veröffentlichung noch einige Hürden genommen werden. Ein Anschluss des Bördeexpress von Euskirchen nach Düren zum Zug der Euregiobahn nach Heerlen ist angedacht.

Die Planung für das Jahr 2010 ist dieses Jahr zeitaufwändiger als geplant.
„In den letzten Jahren stand die Planung bereits im November des Vorjahres“, so Hansbert Schruff, „jedoch wollen wir für 2010 mit einem neuen Betriebskonzept nach dem Vorbild  der Planungen zum Bürgerbahnbetrieb eine Steigerung der Sonderverkehre erreichen“.
Landräte, Bürgermeister und Vereine sind sich vom Grundsatz einig: bis zur Landesgartenschau 2014 in Zülpich muss mehr passieren als nur ein Sonntagsverkehr an sechs Tagen im Jahr, ein Betrieb nach dem Vorbild des Bürgerbahnkonzeptes brächte jedoch die Bemühungen, einen Betrieb für 2014 zu erreichen ein gutes Stück weiter.

Allerdings gilt es vor Fahrtantritt 2010 noch die Verkehrsverbünde AVV/VRS mit „ins Boot“ zu holen, die sich derzeit noch sehr zurückhaltend geben.

Pressemitteilung der IG Rurtalbahn zum "BördeExpress" vom 10.12.2009