[last update: 07.07.2002] [ zurück | vor ]

NACHRICHTEN: Juni  2002



Juni 2002 [< Nachrichten Übersicht ]

28.06.2002 203 006 - neue EBM-Funklok in Euskirchen (PW)
28.06.2002 Spritzen - Messen - Prüfen (PW)
22.06.2002 Bahn ändert Fahrpläne (RZ)
12.06.2002 Holzzüge / Umbau Mechernich (PW)
08.06.2002 Gerolstein: Vandalen wüteten im Bahnbetriebswerk (TV)


.
202 + 1 Rekonstruktion = 203 - neue EBM-Lok in Euskirchen

In Euskirchen ist seit Kurzem die Funklok 203 006-2 im Einsatz. Die Diesellok wurde 2002 in Stendal rekonstruiert, von der Ursprungsllok 202 718-3 (Baujahr 10/1974) ist dabei praktisch nur das Gehäuse übrig geblieben. Die Lok besitzt jetzt auch einen modernen Führerstand. Sie erhielt die EBM-Farben (altrot plus gelber Streifen). Äusserlich leicht auffallende Unterschiede zur BR 202 sind die Schutzgitter am Umlauf sowie die vier Schutzecken mit gelben Warnstreifen.

PW


.
Spritzen - Messen - Prüfen

Am Dienstag 25.06. war ein Spritzzug auf Eifeler Strecken im Einsatz (Jünkerath - Höddelbusch - Zülpich - Bad Münstereifel), gespritzt wurde auch im Euskirchener (Güter-)Bahnhof. Der Zug mit den Dieselloks 225 026-4 (vr) und 225 027-2 (ob!) stand über Nacht in Euskirchen und rückte am nächsten Morgen pünktlich um 9:06 in Richtung Bonn aus.

An beiden Tagen war auch ein Messzug im Einsatz, bestehend aus Diesellok 215 036-5 (vr) und einem Funkmesswagen NGT 484. Auch dieser Zug blieb über Nacht in Euskirchen und startete am 26.06. ca. 9:16 Richtung Eifel.
Nach der Übernachtung in Jünkerath ging es am 27.06. als 92370 von Jünkerath (ab 10:14) nach Densborn (an 10:42), als 92371 von Densborn (ab 11:03) zurück nach Jünkerath (an 11:30). Als 92372 startete der Zug wieder in Jünkerath um 16:45 (zurück 17:15).

Am Donnerstag 27.06. fuhr als 88741 ein Ultraschall-Schienenprüfzug aus Richtung Köln in die Eifel, um u.a. die Strecke von Erdorf nach Bitburg sowie die Strecke von Erdorf bis Wasserbillig zu prüfen. Fahrzeug: US6-1.
Fahrplan: Jünkerath 14:05, Gerolstein 14:29, Erdorf 15:15, Bitburg an 15:30, ab 15:40, Erdorf an 15:56.
Etwa um 13:45 passierte das Fahrzeug die Ortschaft Wisskirchen.

PW


.
Für Verbesserungen die Weichen gestellt 
Bahn ändert Fahrpläne: Ab Dezember gibt es mehr Direktverbindungen 

Für mehr Kundenfreundlichkeit hat die Bahn ihre Weichen gestellt: mit geänderten Fahrplänen, mehr Direktverbindungen und moderneren Fahrzeugen. Davon profitieren auch die Kunden aus dem Ahrkreis. 

AHRKREIS. Erst im Dezember statt wie bisher in den Sommermonaten stellen die Bahnen in ganz Europa im Jahr 2002 ihre Fahrpläne um. So können die Verkehrsunternehmen das Geschäftsjahr mit dem Fahrplanjahr abschließen und Reisende früher mit dem Schmieden ihrer Urlaubspläne beginnen. 

Auch für Bahnreisende im Kreis Ahrweiler ändert sich einiges: Ab Dezember gibt es stündlich eine Direkt-Verbindung zwischen Brück und Bonn Hauptbahnhof; das lästige Umsteigen mit oft sehr langen Wartezeiten in Remagen entfällt. Die Züge halten an allen Stationen, mit Ausnahme von Rolandseck und Oberwinter. Diese Möglichkeit besteht zwar auch heute schon, jedoch nur sechs Mal täglich. Neben Verbesserungen, was den Fahrplan angeht, strebt die Bahn auch eine grundlegende Modernisierung ihrer Fahrzeuge an. 

"Schon Ende dieses Jahres werden auf der linken Rheinseite ausschließlich neue Wagen unterwegs sein", verspricht Rainer Greichen, Geschäftsführer der DB Regionalbahn Rheinland GmbH. Die häufig beanstandeten "Lücken" zwischen Bahnsteig und Zugeinstieg seien jedoch unvermeidlich, da "vor allem im ländlichen Bereich die Bahnsteige erheblich niedriger sind als auf Stadt-Bahnhöfen." Die Fahrtzeit auf der Rheinschiene zwischen Köln und Koblenz reduziere sich dank neuer Triebwagen und einer verbesserten Haltepolitik um 25 Minuten, teilen Bahn, Verkehrsverbund Rhein-Sieg (VRS) und der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rheinland-Pfalz Nord (SPNV-Nord) mit. Eine weitere Linie bedient künftig alle Halte zwischen Köln und Koblenz im Stunden-Takt mit neuen Triebwagen. 

Diese Verbesserungen seien nur dank einer guten Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen, sowie den Kreisen und Kommunen möglich, betont Graichen. 

Und Walter Reinarz, Geschäftsführer des VRS, fügt hinzu: "Das alles macht nur Sinn, wenn daraus ein Gesamtkonzept wird, das den Bahn-Kunden rundum zufrieden stellt. Wir sind auf dem besten Weg." (ds)

RZ 22.06.2002


.
Holzzüge / Umbau Mechernich

Am 6. Juni holte die EBM in Kaisersesch 4 beladene Holzwagen ab. Die Diesellok 202 487-5 wurde dabei von einem Schienenbus unterstützt, der in Kaisersesch rangierte und auf der Rückfahrt schob. Nach der Rückkehr in Pelm startete die 202 (ohne Schienenbus) erneut in die Eifel, um in Ulmen drei weitere Wagen abzuholen.
 
Der Lz steht abfahrbereit in Pelm. Rangieren im Bahnhof Kaisersesch.
Der Zug verlässt Kaisersesch in Richtung Gerolstein. Am Zugende schiebt der Schienenbus.

Im Bahnhof Mechernich stehen Gleisbauarbeiten an. Zu diesem Zweck ist auf der dem EG gegenüberliegenden Seite ein Behelfsbahnsteig gebaut worden. 
Vmtl. für den Umbau in Mechernich war am Abend des 11. Juni an Gleis 47 in Euskirchen die Spitzke-Lok V 180-SP-020 zu sehen. Die Lok war bereits bei Gleisarbeiten zwischen Odendorf und Kuchenheim Anfang Mai in Euskirchen zu sehen.
 
Spitzke-Lok V 180-SP-020... ... auf Gleis 47 in Euskirchen, 11.06.2002.

PW


.
Gerolstein: Vandalen wüteten im Bahnbetriebswerk 

(dj) Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag auf Samstag im Bahnbetriebswerk der Eifel-Bahn in Gerolstein großen Sachschaden angerichtet. In den Vereinsräumen wurden fast alle Fensterscheiben zertrümmert und ein großer Teil des Inventars mutwillig zerstört. Außerdem wurden Feuerlöscher ausgeleert sowie Porzellan und andere Einrichtungsgegenstände zerschlagen. An einer Lokomotive haben die Täter Hakenkreuz-Schmierereien hinterlassen. Der angerichtete Sachschaden wird auf 5000 Euro geschätzt. 

Zeugenhinweise in dieser Sache werden an die Polizei in Daun, Telefon 06592/96260, oder in Gerolstein, Telefon 06591/95260 erbeten. 

TV vom 08.06.2002